Jusos im Kreis Böblingen

Veröffentlicht in Topartikel Pressemitteilungen
am 16.05.2016

Bei ihrer Jahreshauptversammlung hat die SPD-Jugendorganisation am vergangenen Freitag Jan Hambach zum Vorsitzenden des Juso Kreisverbandes gewählt und setzt ein klares Zeichen für eine moderne und vielfältige Gesellschaft.

„Ich freue mich sehr über die Wahl und auf die Arbeit im kommenden Jahr in einem tollen Team. Mit Veranstaltungen, inhaltlichen Diskussionen und politischen Aktionen wollen wir den Anspruch untermauern die aktivste Jugendorgansiation im Kreis Böblingen zu sein“, meint der aus Renningen stammende 21-jährige Hambach und ergänzt: „Ein wichtiges Thema wird die Kommunikation der politischen Arbeit sein und die Fragestellung, wie man verloren gegangenes Vertrauen zurück gewinnt.“

Hambach ist bereits seit mehreren Jahren in der SPD und bei den Jusos auf Kreis- und kommunaler Ebene tätig und tritt nun die Nachfolge des aus Grafenau stammendem Felix Huber an, der sich aus beruflichen Gründen nicht wieder zur Wahl stellte, dem neuen Vorstand aber als Beisitzer erhalten bleibt.

Jasmina Volckart aus Leonberg, die als eine von zwei stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde sagt: „Vor allem die inhaltliche Arbeit und die Diskussion über aktuelle Themen wie die Zukunft Europas oder die Flüchtlingsthematik sehe ich als einen der Schwerpunkte unserer Arbeit.“ Als weiteren Stellvertreter haben die Jusos Oktay Ates aus Böblingen gewählt. Pressesprecherin bleibt Sandra Göke. Weitere Beisitzer sind zukünftig Ömer Özmenek und Dominik Ernst aus Sindelfingen sowie Luca Lorenzetti aus Magstadt. Er vertritt weiterhin die Juso AG im Nordkreis Böblingen. Im SPD-Kreisvorstand werden die Jusos zukünftig von Benjamin Fuchs aus Böblingen vertreten.

Oktay Ates freut sich über die Wahl und die Vielfalt, die der neue Vorstand zu bieten hat: „Nicht nur der Juso-Kreisverband sondern auch unser neuer Vorstand ist ein Querschnitt unserer Generation und wird von jungen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten im Alter zwischen 16 und 31 Jahren repräsentiert. Angestellte, Studenten, Schüler, Frauen und Männer sowie Menschen mit und ohne Migrationshintergrund sind dabei.“

Weiter wurde bei der Jahreshauptversammlung über die Anträge für die Landesdelegiertenkonferenz, dem Landesparteitag der Jusos in Baden-Württemberg, beraten. Fünf Anträge, unter anderem zur Änderung des Flüchtlingsaufnahmegesetzes, zum Rettungsdienstwesen und zum Tierschutz, werden die Böblinger Jusos dort einbringen. Vertreten sind sie durch die ebenfalls neu gewählten Delegierten Sandra Göke, Kristina Sattler aus Deckenpfronn, dem stellvertretenden Juso-Landesvorsitzenden Robin Voss aus Nufringen sowie Jan Hambach. Felix Huber wurde für das zweihöchste Gremium der Jusos Baden-Württemberg, dem Juso-Landesauschuss, als Delegierter gewählt.

Die Kreisvorsitzende der SPD, Jasmina Hostert, selbst noch im Juso Alter, nahm an der Jahreshauptversammlung teil und betonte, welche wichtige Rolle die Jusos im Kreisverband einnehmen würden. In den aktuellen Kreisvorstand der SPD, der bei den Wahlen im letzten Jahr eine deutliche Verjüngung erfahren hat, wurden allein acht Jusos gewählt. Hostert gratulierte dem neu gewählten Vorstand: „Mit Jan Hambach haben wir einen energischen und tatkräftigen Juso- Vorsitzenden. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und auf gemeinsame Projekte mit dem neuen Vorstand.“

Am 27. Mai wird die erste Sitzung des neuen Vorstandes sein. Anschließend sind um 19 Uhr alle politisch interessierten jungen Leute herzlich zu einer Mitgliederversammlung eingeladen. Themenschwerpunkt wird der Umgang mit neuen politischen Strömungen sein. Es wird eine Auseinandersetzung mit den Inhalten der AfD geben und anschließend eine Diskussion zur Positionierung gegenüber der Partei. 

Veröffentlicht in Pressemitteilungen
am 16.06.2016 von SPD KV Böblingen

Vergangenen Montag trafen sich der AWO Kreisverband Böblingen-Tübingen e.V. und der SPD Kreisverband Böblingen zu einem gemeinsamen Austausch im Haus der Arbeiterwohlfahrt in Böblingen.

„Wir möchten unsere Zusammenarbeit intensivieren. Nicht nur gemeinsame Werte wie Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sowie der Wille zur politischen Veränderung unserer Gesellschaft verbinden uns. Sehr viele Mitglieder der AWO sind auch Mitglied in der SPD und umgekehrt.“ betonte die SPD-Kreisvorsitzende Jasmina Hostert.

Begonnen hatte der Abend mit einem Bericht des AWO-Geschäftsführers Thomas Brenner, der auch für die SPD im Kreistag sitzt. Er stellte zusammen mit dem Vorsitzenden der Arbeiterwohlfahrt im Landkreis Böblingen Herbert Protze die unterschiedlichen Tätigkeitsfelder und den Hintergrund der AWO vor.

„Viele sehen uns nur als wichtigen Akteur bei den sozialen Diensten. Wir sind aber auch im Bereich der Schulsozialarbeit, bei der Integration von Migranten und natürlich in der Kinder-und Jugendarbeit aktiv. Beispielsweise kennen viele sicher noch das Waldheim aus ihrer Kindheit“, erläutert Herbert Protze.

Vor allem kommunale Themen und die engere Zusammenarbeit von AWO und SPD waren Themen des gemeinsamen Austauschs. Vereinbart wurde zukünftig zusammen Projekte zu begleiten und Veranstaltungen zu verschiedenen Themenbereichen zu organisieren. Insbesondere in der Sozialpolitik sollen politische Vorhaben angestoßen werden, um eine höhere Kompetenz und stärkere Durchsetzungskraft zu haben.

Die AWO Böblingen-Tübingen beschäftigt rund 150 Mitarbeiter, darunter viele Freiwilligendienst- Leistende und ist somit einer der wichtigsten Akteure im Bereich sozialer Dienstleistungen. 

Veröffentlicht in Aktuelles
am 02.05.2016 von SPD KV Böblingen

Traditionell zum Tag der Arbeit waren wir ‪#‎geMa1nsam‬ mit den Gewerkschaften und unseren Arbeitsgemeinschaften in Sindelfingen auf der Kundgebung des DGB.

Für gute Löhne und Arbeitsbedingungen, für die Begrenzung von Leiharbeit und Werkverträgen.

Veröffentlicht in Pressemitteilungen
am 25.04.2016 von SPD KV Böblingen

Jasmina Hostert: „Soziale Gerechtigkeit muss wieder stärker in den Mittelpunkt unserer Partei gerückt werden.“

Vergangene Woche versammelten sich rund hundert Mitglieder des SPD Kreisverbands Böblingen im Georg-Pfäfflin-Haus in Waldenbuch, um mit dem SPD-Landesvorsitzenden und noch amtierenden Wirtschafts- und Finanzminister Nils Schmid sowie den Kandidaten der Landtagswahl Angelika Klingel und Florian Wahl den Wahlausgang zu diskutieren. „Es ist wichtig, dass wir gerade jetzt gemeinsam über die miserablen Wahlergebnisse diskutieren und einen Erneuerungsprozess für die Zukunft angehen“, betonte die Kreisvorsitzende Jasmina Hostert.

Über die externen Einflüsse auf das schlechte Ergebnis bei der Landtagswahl waren sich die Genossinnen und Genossen schnell einig: Sowohl die starke Personalisierung zugunsten des Ministerpräsidenten als auch der thematische Fokussierung auf die bundespolitische Flüchtlingsthematik trugen hierzu bei.

Nils Schmid gab auch eigene Fehler zu: Insbesondere die fehlende Profilierung gegenüber den Grünen sei ein Fehler gewesen. Sowohl die Abschaffung der Studiengebühren, als auch die zusätzlichen Lehrerstellen seien gegen den Willen der Grünen durchgesetzt worden, man hätte aber verpasst dies richtig herauszustellen. Zudem müsse man zukünftig mehr auf den öffentlichen Diskurs wert legen und aus der guten inhaltlich Arbeit ein Lebensgefühl ableiten, welches nach außen hin einfacher zu vermitteln ist.

Im weiteren Verlauf des Abends kamen viele der anwesenden Zuhörer zu Wort. Kritisch, aber sehr konstruktiv positionierten sich die Mitglieder. „Wir müssen wieder Glaubwürdigkeit zurückgewinnen. Unser Regierungshandeln war in vielen Teilen sehr gut. Allerdings nicht an allen Stellen klar genug, damit es einfach verstanden werden kann“, so ein Genosse. Auch die schwierige Rolle als Juniorpartner in einer Koalition sowie der Umgang mit der AfD standen zur Diskussion. Es dürfe beispielsweise nicht der Eindruck entstehen, dass die SPD Wählerinnen und Wähler der AfD pauschal als Rassisten bezeichnet.

Nils Schmid bekräftigte seine Position vorerst nicht zurückzutreten: Zuerst müsse man einen Erneuerungsprozess einleiten und Strukturen verändern. Bei einem frühzeitigen Rücktritt würde dies durch eine reine Personaldiskussion überdeckt werden.

„Die Vielfalt unserer Gesellschaft muss sich auch in unseren Gremien und Fraktionen widerspiegeln. Frauen und Migranten sind unterrepräsentiert. Das ist nicht zufriedenstellend. Auch das Thema soziale Gerechtigkeit muss unsere Partei stärker zu ihrem Kernthema machen und nach außen positionieren. Diese Themen sind für den Erneuerungsprozess unverzichtbar", betonte die SPD Kreisvorsitzende Jasmina Hostert.

Am 30.04. findet in der Kongresshalle in Böblingen eine Basis-Konferenz der SPD Baden-Württemberg statt. Dort soll gemeinsam mit allen Mitgliedern die Neuausrichtung der SPD thematisiert werden. 

Veröffentlicht in Aktuelles
am 21.01.2016 von SPD KV Böblingen

Hier finden Sie mehr dazu.

 

 

 

Twitter und Instagram

 

 

Unsere nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

25.06.2016 - 26.06.2016 Landesdelegiertenkonferenz der Jusos Baden-Württemberg
Die Landesdelegiertenkonferenz, kurz LDK ist quasi der Landesparteitag der Jusos in Baden-Württemberg auf dem de …

26.06.2016, 11:00 Uhr - 14:00 Uhr SPD Bürgerempfang - Integration von Flüchtlingen als Chance kommunaler Entwicklung
Dieses Jahr wird erneut unser Bürgerempfang am Böblinger See stattfinden, der gemeinsam vom Kreisverband und …

11.07.2016, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Kreisvorstandssitzung SPD

24.07.2016, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr Besuch der Moschee in Renningen

20.08.2016 - 20.08.2016 Sommergrillen der Jusos
In der Sommerpause wollen wir uns zum Grillen treffen. An dem Tag wird auch Saskia Esken, unsere Betreuunsabgeor …

Alle Termine

 

 

SPD Kreisverband Böblingen